Seminar_19

On-/Offline – Gender and Body Performances

Zur Thematik: Das hier beschriebene Masterseminar rahmt das Symposium »Digitalisierung midenken – mitgestalten«.
Das Seminar setzt mit Blick auf das Symposium Schwerpunkte, in dem es fragt, wie Gender- und Körperperformanzen in und durch Digitalisierungsprozesse Veränderungen erfahren. Wie können diese mitgestaltet werden? Was geschieht im Wechselspiel von on-/offline Modus? Wie beeinflusst die virtuelle die reale Welt und vice versa oder verschwimmen die Grenzen zunehmend? Weitere Foki zu folgenden Fragen stimmen wir miteinander ab: Wie wird unsere Kommunikation, unsere Beziehung zu uns, zu unseren Mitmenschen, zu Sexualität, Arbeit, Wissen und Umwelt durch Digitalisierungsprozesse beeinflusst?
Das Seminar geht auf Themen der Partizipation, des forschenden Lehrens und Lernens sowie Methoden des Dialogs und Feedbacks näher ein (vgl. A Film About Feedback, DAS Graduate School/Netherlands).

Struktur, Zeit und Orte des Blockseminars

Das Seminar ist aufgeteilt in Analog-Raum / Digital-Raum / Frei-Raum

Analog-Raum

Unsere Basis ist der Seminarraum des Zentrums für Anthropologie und Gender
Studies (ZAG) in der Belfortstr. 20
Dort finden statt:

Fr 03.05. 10–14
Vorbesprechung (verpflichtend für Alle, die teilnehmen möchten!)
Fr 17.05. 10–14 Block I
Geschichte des Cyberspace mit Passagen aus (Feminist) Science Fiction & Arbeitspakete aufteilen. Vgl. auch ›Mein Leben als Cyborg‹ ⎜Arte Re: Doku
Fr 31.05. 10-16 Block II
Vorstellung der Arbeitsbereiche und Ideen
Fr 12.07. 10–16 Block IV
Präsentationen und Abschluss

Darüber hinaus wird es weitere Angebote in Form von Stadtrundgängen, Exkursionen und Impulsbeiträgen geben. Hier ist die Teilnahme freiwillig und abgestimmt auf den eigenen Schwerpunkt, der im Seminar gewählt werden kann. Näheres dazu wird bei der Vorbesprechung bekannt gegeben! Ein weiterer Analog-Raum stellt das Symposium am 28.06. dar.

Digital-Raum

Online werden verschiedene Lehreinheiten, Videos und Materialien zur Verfügung gestellt, die zum Austausch im Analog-Raum und für die Freiarbeit Anregung bieten. Außerdem werden die Vorträge des Symposium aufgezeichnet und im Digital-Raum zur Verfügung gestellt (für Studierende, die das Gender Training am 28.06.2019 bei Jennifer Moos besuchen möchten, das bedauerlicherweise parallel zum Symposium stattfindet, ist damit die Möglichkeit eingeräumt, sich dennoch mit den Symposiumsinhalten zu beschäftigen!).

Frei-Raum

Dieser bietet Raum zur Freiarbeit. Es können Interviews geführt, ein eigener Block aufgesetzt, performativ-kreativ gearbeitet werden, ob mit Fotos, Videos oder wie auch immer. Einzel- ebenso wie Gruppenarbeit ist möglich!

Pakete für „Forschungsfelder“
zur eigenen Schwerpunktsetzung

Paket I
Forever Living? Tod, Unsterblichkeit & Spiritualität im Digitalen Zeitalter
Stadtrundgang Hauptfriedhof & Maria Magdalena Kirche
Filme: Advantageous

Paket II
Freundschaft, Liebe & Sexualität zu Zeiten Sozialer Netzwerke
Stadtrundgang Queerer Walkshop und russisch-feministische Geschichte(n) in Freiburg (Elisabeth Cheauré/Birgit Heidge)
Filme: Black Mirrow Hang the DJ / Her

Paket III
Leben ohne Grenzen?
Postkolonialer Walkshop mit Veronika Brunninger und Cathrin Hausch
Film: Black Panther

Paket IV
Gaia – eine beunruhigende Denkfigur
Umweltwissenschaftliche Fragen und Überlegungen aus der Queer Ecology
Film: Detroit: Urban Farming Documentary

Zu den Walkshops vgl. Labyrinth urbaner Muße