WhatsWrong – Wie Kurznachrichtendienste unsere Kommunikation verändern

Valentina Keller

Farblose Wesen wandeln umher. Ihre Köpfe gesenkt. Sie gehen aneinander vorbei und doch nehmen sie sich nicht wahr. Sie sehen einander nicht, weil sie in eine Parallelwelt eintauchen. Erst dort treten sie in Kontakt, tauschen sich aus, schicken sich gegenseitig Fotos, Videos und Sprachnachrichten. Sie sind sich nah, ohne physisch beieinander sein zu müssen. Das Digitale in ihren Händen beeinflusst ihre Art zu kommunizieren.

Auch die neuen Medien und Kommunikationstechniken bauen immer mehr den Bezug zum Anderen ab. Die digitale Welt ist arm an Andersheit und deren Widerständigkeit. In den virtuellen Räumen kann sich das Ich praktisch ohne das »Realitätsprinzip« bewegen, das ein Prinzip des Anderen und des Widerstandes wäre. Dort begegnet das narzisstische Ich vor allem sich selbst. Die Virtualisierung und Digitalisierung bringen das widerstehende Reale immer mehr zum Verschwinden.

Aus: Müdigkeitsgesellschaft von Byung-Chul Han

Die Dinge ändern sich nicht; wir ändern uns.

Aus: Walden oder Leben in den Wäldern von Henry David Thoreau

Es sind nicht Kurznachrichtendienste allein, die unsere Kommunikation verändern. Hinter der Entwicklung von WhatsApp, Telegram und Co. stecken Menschen. Überhaupt existieren diese Anwendungen auch nur, weil Menschen miteinander kommunizieren. Und weil sie die Vorteile darin erkannt haben, sich immer und überall möglichst schnell, einfach und unkompliziert austauschen zu können. Die menschliche Kommunikation verändert sich ständig – denn die Menschen ändern sich.

Was es bedeutet, dieser Veränderung kurzzeitig zu entfliehen und sich bewusst zu machen, was tagtägliches stundenlanges Austauschen über soziale Medien wie Kurznachrichtendienste mit der menschlichen Kommunikation macht, habe ich in Form eines Selbstexperiments in Erfahrung gebracht und in einem auf uniCROSS veröffentlichten Beitrag beschrieben:

Über meine Selbstreflexion über den kritischen Umgang mit sozialen Medien hinaus habe ich mich gefragt, wie Menschen in meinem näheren Umfeld Veränderungen in der menschlichen Kommunikation wahrnehmen. Mithilfe einer Online-Umfrage habe ich analysiert, welche Auswirkungen Kurznachrichtendienste auf das gesellschaftliche Zusammenleben haben können.

schnell, unkompliziert, einfach, kostenlos, jederzeit, Erreichbarkeit, Sprachnachrichten, Gruppenchats, Verbundenheit

Gesammelte Antworten über die Vorteile an der Kommunikation über Kurznachrichtendienste

unpersönlich, oberflächlich, Erreichbarkeit, Ablenkung, Missverständnisse, ewiges Hin-und Herschreiben, weniger Telefonate

Gesammelte Antworten über die Nachteile an der Kommunikation über Kurznachrichtendienste

Link zur Umfrage:

https://www.umfrageonline.com/s/fb8bc41


Mehr zu dem Thema: